Astrid Roussel

Um mich zu motivieren ins Studio zu gehen, denke ich mir immer: Ein einzelnes Training treibt mich vielleicht nur um 1% voran – aber auf ein Jahr gerechnet verbessere ich mich schnell um 100%.

  • Instagramname astridroussel
  • Training seit 2013
  • Lieblingssportart Fitness/Bodybuilding
  • Lieblingsübung
    Kurzhantel-Schrägbankdrücken und Kreuzheben
  • Sportliche Erfolge
    Ich habe mich riesig gefreut, als ich zum ersten Mal freie Dips hinbekommen habe und die 60kg Bankdrücken geknackt habe. Wettkämpfe habe ich noch keine gemacht.
  • Ziele
    Ich stehe morgens auf, um mich immer weiter entwickeln zu dürfen und mein Leben nach meinen eigenen Ideen kreieren zu dürfen. Damit meine ich alle Bereiche: Gesundheit, Beziehungen und Beruf.
#astridroussel
Lifestyle

Training und eine gesunde Ernährung sind wichtige Konstanten in meinem Leben. Ansonsten bin ich ein sehr neugieriger Mensch, liebe es anderen zuzuhören, zu lesen, zu fotografieren und schreibe auch gerne.

Trainingszyklus

Je fortgeschrittener ich wurde, desto weniger brauchte ich Pläne. Zurzeit habe ich gar keinen Trainingsplan und trainiere sogar nur intuitiv: Meist im 3er (Push, Pull, Beine) oder 2er Split (Oberkörper, Unterkörper) – immer wie ich Lust habe und je nachdem wo ich keinen Muskelkater habe. Überlege mir also meist erst auf dem Weg ins Gym, was ich trainieren will. Auch bei der Übungsauswahl entscheide ich spontan und variiere gern aus dem Pool an Übungen, die ich im Kopf habe. Ich gehe im Schnitt 5 Mal die Woche ins Training.

Meine Ernährung versuche ich genauso intuitiv und „locker“ zu gestalten: Ich würde sagen, dass ich in einem Monat etwa 20 cleane Tage mit gesunder Ernährung habe und mir 10 Tage einfach mal was gönne, wie z.B. Pizza oder etwas Süßes. Kalorien zähle ich keine. Mir ist wichtig, dass ich eine gute Balance habe und ein gesundes Verhältnis zu Essen behalte. Meine Freunde bezeichnen mich immer als sehr ausgeglichen und so ernähre ich mich auch.