Die besten Beach-Sportarten und ihr Kalorienverbrauch

11.06.2019

Der Sommer kommt – Zeit für Sport am Strand. Wir geben dir gute Tipps, worauf du beim Strandsport achten solltest. Zudem stellen wir dir Beach-Sportarten vor, die garantiert Spaß bringen – und die mit einem hohen Fitness-Faktor und Kalorienverbrauch überzeugen.

Sommertrend für Fitness-Fans: Sport am Strand

Fast alle Sportarten, die früher nur in Hallen oder auf festem Untergrund ausgeübt wurden, haben mittlerweile ihren Weg an den Strand gefunden. Sehr beliebt sind vor allem Sportarten, die in kleinen Teams gespielt werden. Und Strandsport hat so manchen Vorteil:

  • Du bist an der frischen Luft und die Sonne ist für Geist und Seele besser als Sport in der Halle.
  • Du kannst auf festes Schuhwerk verzichten: Du brauchst entweder nur Barfuß-Schuhe, oder du verzichtest gleich ganz und bleibst barfuß, was bei den meisten Strand-Sportarten auch zu den Regeln gehört. Ein toller Effekt am Strand: Die Durchblutung wird gefördert – und somit der Stoffwechsel angeregt.
  • Und dann ist da natürlich noch der erhöhte Kalorienverbrauch beim Strandsport: Jeder, der sich sportlich am Sandstrand betätigt, wird schnell merken, dass hier der Körper und die Fitness maximal gefordert und gefördert werden. Denn der sandige Untergrund erhöht den Grad der Anstrengung und somit auch den Kalorienverbrauch.

Unser Tipp: Beim Sport im Sand solltest du besonders darauf achten, dass du dich ausreichend aufwärmst und dehnst. Denn durch den weichen, nachgebenden Untergrund kann es schneller mal passieren, dass man mit dem Fuß umknickt oder ihn etwas überdehnt. Dafür kann man aber auch maximalen Körpereinsatz zeigen, denn der weiche Sand macht die meisten Landungen doch ganz angenehm.

Die Top 5 Beach-Sportarten für den Sommer

Du hast Lust auf Sport am Strand und suchst nach Inspirationen? In unserer Top-5-Liste zeigen wir dir die besten Beach-Sportarten – inklusive Spaß- und Fitness-Faktor und Kalorienverbrauch.

1. Beach-Volleyball, der Klassiker unter den Strand-Sportarten
Die Profis mit ihren durchtrainierten Körpern sind der beste Beweis dafür, wie effektiv diese Strandsportart für die Muskulatur, die Fitness und den Kalorien-Verbrauch ist. Beach-Volleyball wird meist 2 gegen 2 gespielt und die Regeln ähneln weitestgehend den normalen Volleyball-Regeln. An vielen Stränden gibt es mittlerweile fest installierte Anlagen. Du kannst dir aber im Prinzip an jedem Strand dein eigenes Spielfeld bauen. Dazu braucht es lediglich ein Netz, eine Spielfeldmarkierung und natürlich einen Ball.

MaxiNutrition-beachvolleyball
  • Fitness-Faktor: Beim Volleyball sorgen Ausfallschritte für den Squat-Effekt – kein Wunder also, dass man durch Beach-Volleyball gute Ergebnisse für Oberschenkel und Po erzielt. Zudem Springen, hechten, den Ball spielen – alles aus dem knöcheltiefen Sand heraus. Eine perfekte Sportart um Fitness und Schnellkraft gleichermaßen zu trainieren.
  • Spaß-Faktor: Volleyball barfuß am Strand – was will man mehr? Maximaler Spaß ist hier garantiert.
  • Kalorienverbrauch: Eine Frau (70 Kg) verbraucht bei 30 Minuten Beach-Volleyball gut 261 Kalorien. Ein Mann (85 Kg) verbraucht bei 30 Minuten Beach-Volleyball gut 323 Kalorien.
MaxiNutrition-Beachsoccer

2. Beach-Soccer oder Strand-Fußball
Hast du schon mal am Strand versucht Fußball zu spielen? Dann hast du bestimmt die Erfahrung gemacht, dass das nicht so einfach ist wie auf dem Rasen. Daher wird beim Beach-Soccer der Ball so oft wie möglich direkt aus der Luft gespielt, um ihn ins gegnerische Tor zu befördern. Teilweise erfordert das schon beinahe artistische Tricks.

Wie beim normalen Fußball dürfen Arme und Hände dabei nicht benutzt werden. Das verlangt vor allem der Rumpf- und Beinmuskulatur einiges ab. Die Regeln ähneln denen des normalen Fußballs, wurden aber den Umständen am Strand entsprechend angepasst. So beträgt z.B. die Spielzeit lediglich 3 x 12 Minuten.

  • Fitness-Faktor: Rennen und kurze Sprints im Sand, damit der Ball erst gar nicht den Boden berührt, trainieren vor allem die Ausdauer, Beinmuskulatur und Schnellkraft.
  • Spaß-Faktor: Vor allem die artistischen Einlagen beim Versuch den Ball direkt aus der Luft zu spielen, egal ob mit den Füßen, Beinen oder dem Kopf, sorgen für jede Menge Spaß. Was sich auf dem Rasen meist nur die Profis trauen, wie z. B. einen Fallrückzieher oder Flugkopfball, kannst du im weichen Sand ruhig mal ausprobieren, ohne geht es fast nicht.
  • Kalorienverbrauch: Je nach Intensität verbraucht eine Frau (70 kg) bei 30 Minuten Strandfußball gut 406 Kalorien. Ein Mann (80 kg) verbraucht etwa 464 Kalorien.

3. Beachminton
Da am Strand fast immer mit Wind zu rechnen ist, hat der Spielball beim Beachminton ein höheres Gewicht und somit bessere Flugeigenschaften als beim klassischen Badminton. Es gibt zwar spezielle Schläger, aber Nicht-Profis spielen durchaus mit normalen Badminton-Schlägern. Auch das Netz kann vom normalen Badminton genommen werden.

  • Fitness-Faktor: Schnelle Sprints und schnelle Stopps, das bringt den Kreislauf ordentlich auf Trab und die Beinmuskulatur wird im Sand enorm gefordert, maximales Workout ist also garantiert.
  • Spaß-Faktor: Auch hier gilt: Badminton barfuß am Strand bringt totalen Spaß. Beim Beachminton kannst du im weichen Sand ruhig auch mal nach dem Ball hechten, was den Spaß-Faktor noch erhöht.
  • Kalorienverbrauch: Eine Frau (70 Kg) verbraucht bei 30 Minuten normalem Badminton 146 Kalorien – am Strand kann der Kalorienverbrauch schnell auf 300 Kalorien steigen. Ein Mann (85 Kg) verbraucht bei 30 Minuten Badminton 182 Kalorien – am Strand entsprechend mehr.

4. Frisbee am Strand
Frisbee ist ein echter Klassiker der Strandsportarten. Die Regeln kennt eigentlich jeder: Man spielt mindestens zu zweit, aber ansonsten wird die Anzahl der Mitspieler höchstens durch die Größe des Strandes begrenzt.

MaxiNutrition-Frisbee-am-strand
  • Fitness-Faktor: Beim Frisbee kannst du schon mal längere Strecken sprinten, um die fliegende Scheibe in der Luft zu fangen. Im Sand eine durchaus schweißtreibende Aktivität.
  • Spaß-Faktor: Jeder kennt es, jeder mag es und je mehr Mitspieler, desto größer der Spaß.
  • Kalorienverbrauch: Eine Frau (70 Kg) verbraucht bei 30 Minuten Frisbee etwa 97 Kalorien – am Strand kann der Kalorienverbrauch sogar doppelt so hoch sein. Ein Mann (85 Kg) verbraucht bei 30 Minuten Frisbee 121 Kalorien, also beim Strand-Frisbee gut 240 Kalorien.

5. Jogging am Strand
Zum Joggen am Strand benötigst du keine zusätzliche Ausrüstung, du kannst einfach barfuß loslaufen, solltest dies anfangs aber mit Bedacht machen, damit dein Körper und deine Gelenke sich an die ungewohnte Mehrbelastung im weichen Sand gewöhnen können.

  • Fitness-Faktor: Zusätzliche Gewichte an den Beinen sind hier nicht nötig, der weiche Sand sorgt schon dafür, dass du ordentlich ins Schwitzen kommst – und deine Beinmuskulatur ordentlich trainiert wird.
  • Spaß-Faktor: Der Blick aufs Meer macht den Strandlauf zum besonderen Erlebnis. Besonders eindrucksvoll sind Strandläufe bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang.
  • Kalorienverbrauch: Joggen gehört wohl zu den beliebtesten Kalorien-Killern: Je nach Geschwindigkeit verbraucht eine Frau (70 kg) bei 30 Minuten schnellem Dauerlauf gut 440 Kalorien. Ein Mann (80 kg) verbraucht sogar etwa 510 Kalorien . Die Mehrbelastung am Strand erhöht diesen Effekt noch zusätzlich.
MaxiNutrition-joggen-am-strand

Beach-Sportart

Fitness-Faktor

Spaß-Faktor

Kalorienverbrauch (im Durchschnitt pro 30 Minuten)

Beach-Volleyball

prima Training für Oberschenkel und Po (Squat-Effekt), zudem gut für Rumpf- und Armmuskulatur

Volleyball barfuß am Sandstrand – was will man mehr?

Eine Frau (70 Kg) verbraucht gut 261 Kalorien, ein Mann (85 Kg) gut 323 Kalorien.

Beach-Soccer oder Strand-Fußball

Prima Training für die Rumpf- und Beinmuskulatur sowie für die Ausdauer

Beach-Soccer begeistert sogar Nicht-Fußballer

Je nach Intensität verbraucht eine Frau (70 kg) gut 406 Kalorien, ein Mann (80 kg) etwa 464 Kalorien.

Beachminton

Gut für den Kreislauf und die Arm-, Rumpf- und Beinmuskulatur

Badminton bringt barfuß am Sandstrand gleich noch mehr Spaß

Eine Frau (70 Kg) verbraucht bei normalem Badminton gut 146 Kalorien, ein Mann (85 Kg) 182 Kalorien – am Strand kann der Kalorienverbrauch schnell auf 300 Kalorien steigen.

Frisbee am Strand

Kleine Sprints und Hechtsprünge sorgen für Fitness

Hoher Spaß-Faktor, auch für weniger Sportliche

Eine Frau (70 Kg) verbraucht beim „normalen“ Frisbee etwa 97 Kalorien, ein Mann (85 Kg) 121 Kalorien – am Strand kann der Kalorienverbrauch sogar doppelt so hoch sein.

Jogging am Strand

Super für die Po- und Beinmuskulatur

Der Meeresblick macht den Strandlauf unvergleichlich

Joggen am Strand ist ein echter Kalorien-Killer: Je nach Geschwindigkeit verbrennst du 440 Kalorien und mehr.

Fazit: Beach-Sport bringt Spaß – und überzeugt mit hohem Fitness-Faktor

Ob alleine, in der Gruppe oder mit der Familie – der Strand bietet dir viele Möglichkeiten deine Fitness zu trainieren und ordentlich Kalorien zu verbrennen. Allerdings solltest du hier gewisse Dinge besonders beachten. So schonend der weiche Sand für die Gelenke ist, so problematisch können Hitze und die an Gewässern erhöhte UV-Strahlung sein. Es ist daher ratsam, vor allem bei sportlicher Betätigung, immer genügend Flüssigkeit zu dir zu nehmen. Wasser trinken ist Pflicht, doch bei sportlichen Höchstleistungen verliert dein Körper zusätzlich durch das Schwitzen viele Mineralstoffe, was deinen Elektrolythaushalt schnell durcheinanderbringen kann. Mit unseren Hydration Tabs  oder isotonischem Getränkepulver  kannst du dir schnell und unkompliziert leckere und erfrischende Sportgetränke zubereiten, um deinen Mineralstoff-Verlust während und nach dem Sport wieder maximal auszugleichen.
Wenn du jetzt auch noch auf ein gutes Warm Up und ausreichenden Sonnenschutz (Sonnencreme, T-Shirt und Kopfbedeckung) achtest, steht dem sportlichen Strandvergnügen nichts mehr im Wege. Also raus und ab an den Strand – für maximalen Spaß mit hohem Fitness-Faktor!